Auf ein Wort: „Zuspruch! Blasiussegen“

Am 3. Februar feiern wir den Gedenktag des heiligen Blasius.

Über das Leben des heiligen Blasius haben wir nur wenig historisch gesicherte Daten. Dafür ranken sich einige Legenden um sein Leben. Der heilige Blasius soll Ende des 3. Jahrhundert, Anfang des 4. Jahrhunderts als Arzt und Bischof im armenischen Sebaste gewirkt haben. Dies tat er offensichtlich mit ganz viel „Herzblut“, denn die Menschen gaben ihm den Titel „Bischof, mit erbarmenden Herzen“. Sein Glaube und sein christliches Engagement wurden ihm und vielen Christen zum Verhängnis. Um das Jahr 316 wurde er im Zuge einer Christenverfolgung durch den römischen Kaiser (Licinius?) hingerichtet.

Auf die bekannteste Legende aus dem Leben des hl. Blasius geht der Brauch des Blasiussegens am 3. Februar zurück: Es heißt, dass der hl. Blasius entweder durch seine Tat oder durch sein Gebet, vielleicht auch durch beides einem Jungen, der an einer Fischgräte im Hals zu ersticken drohte, das Leben gerettet hat. So wurde er zum Nothelfer und Schutzheiliger all derer, die schwer an Halskrankheiten leiden. Seit dem 6. Jahrhundert gibt es die Tradition, Menschen mit Halserkrankungen auf die Fürsprache des hl. Blasius zu segnen.

Segen= bene-dicere: Gutes Zusagen=Zuspruch

Zuspruch!

Gibt es derzeit überhaupt jemanden, der nicht einen Zuspruch, die Zusage von etwas wirklich Gutem gut gebrauchen könnte?

Der Blasiussegen ist genau das. Ein Zuspruch Gottes für mich ganz persönlich:

Ich bin da für Dich, ganz besonders auch in schweren, in dunklen Stunden!

Daran erinnern uns die Kerzen mit ihrem Licht, die uns an das Christus- Kind erinnern, das in die Dunkelheit der Welt geboren wurde, damit wir Menschen nicht in Finsternis leben müssen.

Daran erinnert uns auch die Kreuzform, in der die Kerzen gehalten werden:

Ich bin da, auch in Deinem Kreuz und Leid!

Ich bin da, auch wenn Dir Gesundheit und Heil fehlen.

Mein Zuspruch- für Dich: Ich bin da, ich will Dir Heil schenken.

Da wir aus Solidarität und Verantwortung noch keine Präsenzgottesdienste feiern, können wir Ihnen diesen besonderen Zuspruch nicht persönlich zusagen. Damit Sie aber diesen, Gottes Zuspruch, zugesagt bekommen, haben wir ab dem kommenden Sonntag, den 7.Februar, ein kleines Segenspäckchen fertig gemacht, welches Sie in der Zeit der „Offenen Kirche am Sonntag“ in der Zeit von 10-12 Uhr mitnehmen können. Wenn Sie es nicht abholen können, vielleicht kennen Sie jemanden der es Ihnen bis zur Haustür bringt?! Oder Sie rufen bei uns an!

Der „ Ich bin Da“ möge sie mit Licht und Wärme behüten!

Gabi Becker

Gemeindereferentin
gabriele.becker@bistum-essen.de
Telefon: 0208 409207-41

Nürnberger Str. 6
46117 Oberhausen

Ansprechbar für:
Ehrenamtskoordination, Präventionsfachkraft