Auf ein Wort „Trauer“

Es gibt viele Menschen, die in unterschiedlicher Weise ganz massiv von der Corona Krise betroffen sind. Manche sind uns dabei ganz deutlich vor Augen. Manche eher nicht. Daher möchte ich Ihren Blick für einen Moment auf die Menschen lenken, die in den vergangenen- Wochen einen lieben Menschen verloren haben. Auf den Intensivstationen, in Krankenhäusern, Hospizen und Altenheimen wurden aus sehr verständlichen Gründen, sowohl die Zeiträume, als auch die Anzahl der Besucher begrenzt, die schwerkranke, sterbende Angehörige besuchen durften. Für manche Angehörige bedeutete dies viel zu wenig Zeit für das letzte Miteinander, für einige bedeutete dies, gar nicht Abschied nehmen zu können…

Und viele trifft die Begrenzung der Teilnehmer bei Trauerfeiern auf 10 Personen- bei allem Verständnis für die Maßnahmen- dennoch sehr hart. Herzensbindungen sind halt nicht nur auf die nächsten 10 Angehörigen beschränkt. Und nicht Abschied nehmen zu können tut auch als langjähriger Nachbar, als Turnschwester, als Arbeitskollege, als guter, aber nicht immer präsenter Freund oder als vertraute Mitbeterin schwer. Hinzu kommt, dass der oft einzige Trost, der uns in tiefster Trauer erreicht, die Zeichen und Gesten körperlicher Nähe, Gesten jenseits der Worte, uns allen leider auch verwehrt sind.

In den kommenden Wochen werden wir die verstorbenen Pfarreiangehörigen auf der Website veröffentlichen, da zur Zeit keine Pfarrnachrichten gedruckt werden. So können Sie Anteil nehmen, die Verstorbenen, ihre Angehörigen und nahe stehenden Menschen ins Gebet nehmen und vielleicht auch die Trauernden mit einem Anruf oder anderen schönen Zeichen begleiten.

Gabi Becker

Gemeindereferentin
gabriele.becker@bistum-essen.de
Telefon: 0208 409207-41

Nürnberger Str. 6
46117 Oberhausen

Ansprechbar für:
Ehrenamtskoordination, Präventionsfachkraft