Sieben Theologen starten Seelsorge-Ausbildung im Ruhrbistum

Fünf Frauen und zwei Männer werden in den kommenden Jahren zu Gemeinde- und Pastoralreferentinnen und -referenten ausgebildet. Eingesetzt werden sie in Pfarreien in Bochum, Oberhausen, Gelsenkirchen, Essen und Lüdenscheid. Michael Roberz bei uns in Osterfeld.

Sieben angehende Seelsorgerinnen und Seelsorger haben am Montag, 2. August, ihre praktische Ausbildung für den pastoralen Dienst im Bistum Essen begonnen. Nach dem Theologie-Studium werden die fünf Frauen und zwei Männer in dem dreijährigen Pastoralkurs in verschieden Pfarreien auf den Einsatz als Gemeinde- oder Pastoralreferentinnen oder -referenten vorbereitet. Neben dem Kennenlernen der Seelsorge-Arbeit in den Gemeinden und Pfarreien gehört dazu auch eine schulische Ausbildung für den Religionsunterricht.

Drei der angehenden Seelsorgerinnen und Seelsorger werden zunächst in Bochumer Pfarreien eingesetzt: Jasmin Sophie Kölsch und Florian Hölscher in St. Peter und Paul und Sabrina Lewandowski in der Wattenscheider Pfarrei St. Gertrud von Brabant. „Ich bin zum Studium ins Ruhrgebiet gekommen und habe es als eine Region erlebt, in der wahnsinnig viel geht. Auch in der Kirche ist hier Vieles möglich“, sagt Kölsch. Und Hölscher antwortet auf die Frage nach seiner Berufswahl: „Ich habe mich dagegen entschieden, Priester zu werden – und möchte doch Seelsorger sein.“ Lewandowski betont: „Ich habe eine große Zuversicht, bei meiner Arbeit Menschen zu treffen und mit ihnen persönliche Lebensgeschichten zu teilen. So möchte ich sie inspirieren, aber auch selbst von ihnen inspiriert werden.“
Yvonne Zelter wird in der Essener Pfarrei St. Ludgerus ausgebildet. Sie hat nach ihrem Studium in Medizinethik promoviert und sich dabei unter anderem mit der Frage beschäftigt „welche Vorstellung es von gutem Leben gibt“, berichtet sie. „Die Kirche hat hier so viel zu sagen!“ Dies möchte Zelter nun in ihre konkrete Arbeit als Seelsorgerin einfließen lassen.

Elena Giannis stammt aus Hattingen, ist von der Katholischen jungen Gemeinde (KjG) geprägt und hat sich zuletzt unter anderem als Ehrenamtsbeauftragte ihrer Pfarrei engagiert. Wenn sie nun als Theologin hauptberuflich für die Kirche arbeitet, „möchte ich mit den Menschen darüber sprechen, was es an Mehr im Leben geben kann“. Giannis wird in der Lüdenscheider Pfarrei St. Medardus ausgebildet.
Als „Kind des Ruhrgebiets“ kennt Michael Roberz den laufenden Strukturwandel der Region – und auch der Kirche: „Daran möchte ich gern mitarbeiten.“ Als Seelsorger schaut er aber auch „auf die verrückten Zeiten, in denen wir gerade leben.“ Er ist sich sicher: „Da kann unsere christliche Botschaft wohltuend wirken.“ Ausgebildet wird Roberz in der Oberhausener Pfarrei St. Pankratius.
In St. Urbanus in Gelsenkirchen-Buer wird Laura Meemann eingesetzt. „Als Theologin möchte ich gerne nah bei den Menschen sein und ihnen eine Perspektive für ihr Leben geben“, erläutert sie. Dabei hat Meemann besonders junge Leute im Blick.

Info: Teil der Seelsorgeteams in den Pfarreien
Gemeinsam mit Pfarrern, Pastören und Diakonen sind Gemeinde- und Pastoralreferentinnen und -referenten Teil der Seelsorgeteams in den katholischen Pfarreien vor Ort. Vor ihrer Beauftragung für den pastoralen Dienst werden sie zunächst in einer in der Regel dreijährigen Assistenzzeit ausgebildet. Während Gemeindeassistenten als Qualifikation ein Fachhochschulstudium der Religionspädagogik mitbringen, haben Pastoralassistenten ein Hochschulstudium der Theologie absolviert.
Nach ihrer Ausbildung werden Gemeindereferentinnen und -referenten mit Blick auf ihre religionspädagogische Qualifikation vor allem in der katechetischen Arbeit der Pfarreien, insbesondere mit Kindern und Jugendlichen eingesetzt. Sie können aber auch die Aufgabe eines Koordinators oder einer Koordinatorin in einer Gemeinde übernehmen. Pastoralreferentinnen und -referenten haben eher projektbezogene als territoriale Aufgaben und werden mit ihrer theologischen Kompetenz meist in der Erwachsenenpastoral eingesetzt, um konzeptionell – gerade an den Schnittstellen von Kirche und Gesellschaft – zu arbeiten.
Informationen zu den verschiedenen pastoralen Berufen und den Ausbildungswegen im Bistum Essen gibt es online unter https://www.kirche-kann-karriere.de/berufung

Quelle: Pressemitteilung des Bistums Essen

Bild: Sieben angehende Seelsorgerinnen und Seelsorger haben ihre praktische Ausbildung im Bistum Essen begonnen (v.l.): Jasmine Sophie Kölsch, Laura Meemann, Yvonne Zelter, Elena Giannis, Florian Hölscher, Michael Roberz, Sabrina Lewandowski. Foto: Alexandra Roth | Bistum Essen

17/11 Sommermusiken am 8. August 2021

Die Propsteipfarrei St. Pankratius lädt in den kommenden Sommerwochen zu musikalischen Eindrücken nach bzw. vor ausgewählten Gottesdiensten ein. In der Kirche St. Antonius neben dem Haus der Musik wird an verschiedenen Sonntagen nach dem Gottesdienst morgens (gg. 11 Uhr) oder vor dem Gottesdienst abends (um 17 Uhr) konzertante Musik erklingen.

Der Eintritt ist frei, die erbetene Kollekte kommt dem Verein Solwodi e.V. zugute, der sich gegen Zwangsprostitution engagiert.

Herzliche Einladung zum vierten Termin:

  • Sonntag, 8. August Juli 2021 um 11:00 Uhr
  • Thema „Sommerliche Musik für Posaune und Orgel“
  • Es spielen Lea Sandfort (Posaune) und Monika Sandfort (Orgel).

 

Die weiteren Termine sind:

  • Sonntag, 22. August um 11:00 Uhr    „Alphornklänge und volkstümliche Blasmusik“
  • Sonntag, 29. August um 17:00 Uhr   „Trumpet voluntary“

Herzliche Einladung!

Messe mit Krankensalbung

Sich stärken lassen und aufgerichtet werden. 

Das dürfen wir als Christen insbesondere im Sakrament der Krankensalbung immer wieder erfahren. 

Wer das Sakrament der Krankensalbung empfangen möchte, ist herzlich eingeladen
am 19. August 2021 um 15:00 Uhr in die Messe nach St. Jakobus zu kommen. 

Zur besseren Planung, bitten wir im Vorfeld um eine Anmeldung bis zum 15. August 2021, direkt bei Gabi Becker oder bei Kaplan Schmitz. 

Bitte beachten Sie, dass Corona-Patienten an diesem Gottesdienst selbstverständlich nicht teilnehmen können.  

Gabi Becker und Oliver Schmitz 

17/11 Sommermusiken am 1. August 2021

Die Propsteipfarrei St. Pankratius lädt in den kommenden Sommerwochen zu musikalischen Eindrücken nach bzw. vor ausgewählten Gottesdiensten ein. In der Kirche St. Antonius neben dem Haus der Musik wird an verschiedenen Sonntagen nach dem Gottesdienst morgens (gg. 11 Uhr) oder vor dem Gottesdienst abends (um 17 Uhr) konzertante Musik erklingen.

Der Eintritt ist frei, die erbetene Kollekte kommt dem Verein Solwodi e.V. zugute, der sich gegen Zwangsprostitution engagiert.

Herzliche Einladung zum dritten Termin:

  • Sonntag, 1. August 2021 um 11:00 Uhr
  • Thema „Sommerliche Musik für Violine und Orgel“
  • Es spielen Sigrid Schwering (Violine) und Wolfgang Schwering (Orgel).

 

Die weiteren Termine sind:

  • Sonntag, 8. August um 11:00 Uhr   „Sommerliche Musik für Posaune und Orgel“
  • Sonntag, 22. August um 11:00 Uhr    „Alphornklänge und volkstümliche Blasmusik“
  • Sonntag, 29. August um 17:00 Uhr   „Trumpet voluntary“

Herzliche Einladung!

Sonderkollekte Hochwasser

Liebe Schwestern, liebe Brüder,

auch wenn sich das Wetter gebessert hat; die Lage vor Ort, in den – vom Hochwasser stark betroffenen – Gebieten ist weiterhin dramatisch. Nachdem unzählige Menschen, Massen von Sach-, Kleider- und Lebensmittelspenden zur Verfügung gestellt haben, wird nun vor allem finanzielle Unterstützung benötigt. Daher haben wir uns als Pfarrei dazu entschieden, mit der Kollekte vom kommenden Wochenende (24./25.07.) das Bündnis „Aktion Deutschland Hilft“ zu unterstützen.

Für nähere Informationen, besuchen Sie doch gerne die Website

aktion-deutschland-hilft.de

Wir hoffen auf Ihre Unterstützung, um so wenigstens schon einmal einen kleinen Beitrag in dieser Krisenzeit leisten zu können. Jede:r von uns ist gefragt. Wir alle werden gebraucht.

Danke für Ihre großherzige Spende!

gez. für den Kirchenvorstand

Stadtweiter Gottesdienst – „Tickets“ im Pfarrbüro erhältlich

Im Pfarrbüro sind die „Tickets “ für die Jubiläumsfeier des Bistros Jedermann am Samstag, dem 14. August, und den Stadtweiten Gottesdienst am Sonntag, dem 15. August auf dem Marktplatz in Osterfeld erhältlich.

Entsprechend der immer noch herrschenden Pandemie ist die Anzahl der Gottesdienstteilnehmenden auf 600 Personen begrenzt, die geimpft, genesen oder getestet sein müssen!

Das Pfarrbüro ist aktuell (Sommerferien!) nur am Montag, Dienstag und Freitag von 9.30 Uhr bis 12.00 Uhr telefonisch oder schriftlich erreichbar.

Herzliche Einladung!

Bischof Overbeck: „Meine Gedanken und Gebete sind bei den Menschen vor Ort“

Die Hochwasserkatastrophe, die im Moment Teile von Deutschland und auch von unserem Bistum in Atem hält, und auch der Blick in die andere Richtung hin zum Rhein-Erft-Kreis haben uns alle sehr erschüttert.

Bischof Overbeck hat dazu einen Artikel veröffentlichen lassen, den Sie hier finden:

Meine Gedanken und Gebete sind bei den Menschen vor Ort

Lasst uns die Menschen mit in unser Gebet nehmen.

Gemeinsam Zukunft gestalten!

Liebe Schwestern, liebe Brüder,

im Zuge des Pfarreientwicklungsprozesses steht uns als Pfarrei in diesem Jahr eine weitere Veränderung bevor. Dieses Mal geht es aber nicht um Immobilien, sondern um die pastorale Ausrichtung unserer Arbeit. Am 06. und 07.11.2021 finden die nächsten Kirchenvorstands- und Pfarrgemeinderatswahlen statt. Das Besondere in diesem Jahr? So wie es für den Kirchenvorstand schon länger üblich ist, werden wir auch den Pfarrgemeinderat direkt wählen. D.h. es werden in unseren drei Gemeinden keine Gemeinderäte mehr gewählt, aus denen Mitglieder in den Pfarrgemeinderat entsandt werden. Stattdessen wird sich ein direkt gewähltes Gremium um die pastorale – also die inhaltliche – Arbeit in den verschiedenen Quartieren unserer Pfarrei kümmern.

Das ist für alle Neuland!

Unter der Überschrift „Gemeinsam Zukunft gestalten“ laden daher die amtierenden Gemeinderatsvorstände alle interessierten Pfarreimitglieder am 21.08.2021 ein, gemeinsam zu überlegen, wie die Arbeit dieses neuen Gremiums gut gelingen kann. Wir hoffen, dass Sie mit uns Ihre Ideen, Bedenken, Tipps u.v.m. teilen. Damit der zukünftige Pfarrgemeinderat gut für Sie und alle Pfarreimitglieder arbeiten kann.

Genaue Angaben zu Zeit und Ort für diesen Tag sowie für die Wahlen entnehmen Sie bitte den Pfarrnachrichten, der Homepage und den Aushängen in den Schaukästen.

 

Ihre

17/11 Sommermusiken am 18. Juli 2021

Die Propsteipfarrei St. Pankratius lädt in den kommenden Sommerwochen zu musikalischen Eindrücken nach bzw. vor ausgewählten Gottesdiensten ein. In der Kirche St. Antonius neben dem Haus der Musik wird an verschiedenen Sonntagen nach dem Gottesdienst morgens (gg. 11 Uhr) oder vor dem Gottesdienst abends (um 17 Uhr) konzertante Musik erklingen.

Der Eintritt ist frei, die erbetene Kollekte kommt dem Verein Solwodi e.V. zugute, der sich gegen Zwangsprostitution engagiert.

Herzliche Einladung zum zweiten Termin:

  • Sonntag, 18. Juli 2021 um 11:00 Uhr
  • Thema „Sommerliche Musik für Querflöte und Klavier“
  • Es spielen Dorit Isselhorst (Querflöte) und Yun-Wen Chen-Hanselle (Klavier)

 

Die weiteren Termine sind:

  • Sonntag, 1. August um 11:00 Uhr    „Sommerliche Musik für Violine und Orgel“
  • Sonntag, 8. August um 11:00 Uhr   „Sommerliche Musik für Posaune und Orgel“
  • Sonntag, 22. August um 11:00 Uhr    „Alphornklänge und volkstümliche Blasmusik“
  • Sonntag, 29. August um 17:00 Uhr   „Trumpet voluntary“

Herzliche Einladung!

„Das machen wir gemeinsam!“ – Stadtweiter Gottesdienst am 15. August 2021

Katholische Stadtkirche feiert am 15. August stadtweiten Gottesdienst auf dem Osterfelder Marktplatz

Nachdem der Stadtweite Gottesdienst im letzten Jahr Corona-bedingt ausfallen musste, feiert die katholische Stadtkirche Oberhausen am Sonntag, 15. August, um 10.30 Uhr wieder gemeinsam – dieses Mal auf Marktplatz in Osterfeld. Entsprechend der immer noch herrschenden Pandemie ist die Anzahl der Gottesdienstteilnehmenden auf 600 Personen begrenzt, die geimpft, genesen oder getestet sein müssen und eine Eintrittskarte benötigen.

Im Rahmen des Wochenendes begeht die Caritas ein Doppeljubiläum: Das „Bistro Jederman“ feiert sein 10-jähriges Jubiläum und das ambulante betreute Wohnen (BeWo) für Menschen mit geistiger Behinderung blickt auf 20 Jahre erfolgreiche Arbeit zurück. Gefeiert wird beides am Samstag, 14. August, ebenfalls auf dem Markplatz. Beginn ist um 18 Uhr, die Anzahl der Teilnehmer ist auf 300 Personen begrenzt.

„Natürlich blicken wir sehr aufmerksam auf die Corona-Entwicklung und sind entsprechend der Vorgaben vorsichtig. Wir wagen es, weil viele Menschen Sehnsucht haben, ihren Glauben in Gemeinschaft zu feiern und Gott zu danken“, so der Katholikenratsvorsitzende Thomas Gäng. „Wir wollen als Kirche auch zeigen, auch zeigen, wie wir sind: freundlich und den Menschen zugewandt. Deshalb ist es wunderbar, den Geburtstag von Bistro Jederman und BeWo in den Gottesdienst einzubetten, denn Caritas ist gelebter Glaube!“, so Gäng weiter.

„Es wird anders und kleiner als in den letzten Jahren, aber trotzdem ein ganz besonderes Glaubensfest. Und vielleicht schaffen wir es, einigen Menschen ein Stück Freude und Zuversicht zu schenken“, ergänzt Propst Christoph Wichmann, Pfarrer von St. Pankratius. Das Team der Pfarrei hat in der Pandemie immer wieder durch besondere Gesten und Glaubenszeugnisse erfolgreich versucht, die Menschen zu stärken.

Mit Vorfreude blickt Caritasdirektor Michael Kreuzfelder auf das anstehende Doppeljubiläum. „Seit zusammen mehr als 30 Jahren bringen wir Menschen mit und ohne Behinderung näher zusammen, sowohl im Bistro als auch im betreuten Wohnen. Ein gutes Stück Inklusion. Zu unserem Glauben als Christen gehört es, Solidarität zu stiften und den Schwachen beizustehen“, so Kreuzfelder. Zusammenstehen in und auch nach den Corona-Zeiten: Auch deshalb haben sich Stadtkirche, Pfarrei und Caritas dazu entschlossen, beide Tage unter das diesjährige Caritas-Jahresmotto „Das machen wir gemeinsam!“ zu stellen.

Die Tradition der stadtweiten Gottesdienste geht auf den Oberhausener Katholikentag im Jahr 2016 zurück, wo sich zum ersten Mal, damals im Niederrheinstadion, die Katholiken und Katholikinnen in großer Zahl zur Feier der Eucharistie versammelt haben. In den Zeiten vor der Corona-Pandemie nahmen zwischen bis zu 1.800 Gläubige an den Gottesdiensten teil.

Der Gottesdienst am Sonntag beginnt um 10:30 Uhr. Einlass ist ab 9:30 Uhr, ab 10 Uhr gib es eine musikalische Einstimmung. Die Feier am Samstag, beginnt um 18 Uhr, Einlass ab 17 Uhr. Für Unterhaltung und Verpflegung ist gesorgt. Karten für beide Veranstaltungen sind in den Pfarreien, der Stadtkirche und im „Bistro Jederman“, Gildenstr. 19, Telefon 82878086, erhältlich. Veranstalter sind die Katholische Stadtkirche, die Pfarrei St. Pankratius und der Caritasverband.

Downloads dazu:

Plakat (706 kB)

Christoph Wichmann

Pfarrer
christoph.wichmann@bistum-essen.de
Telefon: 0208 409207-40
Mobil: 0163 3985013

Nürnberger Straße 6
46117 Oberhausen

Ansprechbar für:
Liturgie, Pfarreientwicklungsprozess, Stadtteilarbeit