Weltgebetstag 2021 – die Kokosnuss

Liebe Leser:innen,

in der Vorstellung der Menschen prägt keine Pflanzenart das Bild tropischer Küsten so sehr wie Kokospalmen.

Kokos Ernte, © Heiner Heine

Die Kokospalme oder Kokosnusspalme (Cocos nucifera) ist ein tropisches Palmengewächs an dem die Kokosnuss wächst. Das Wort Kokos geht über das spanisch, portugiesische coco zurück auf das altgriechichische kόκκος was „Kern“ oder „Beere“ bedeutet.
Es gibt verschiedene Sorten von Kokospalmen. Sie werden seit mindestens 3.000 Jahren angebaut.

1971 lieferte die Kokospalme noch ca. 8 Prozent des Weltpflanzenölbedarfs, 2011 trotz annähernder Verdopplung der Produktion nur noch ca. 2 Prozent.

Auch sonst wird die Kokospalme vielfältig genutzt. Sie bietet den Bewohnern tropischer Küsten seit Jahrtausenden eine hervorragende Nahrungs- und Rohstoffquelle:

  • mit ihren Früchten als gehaltvoller Nahrung und Getränk (roh oder vergoren),
  • mit ihrem Holz als Baumaterial für Hütten, ihren Blättern als Dachbedeckung, ihren Fasern zum Flechten von Hauswänden, Körben, Matten, Seilen und
  • mit den trockenen Kokosnussschalen als Brennmaterial.

Die Palme trägt das ganze Jahr über Früchte, die in ihrer Krone in Gruppen verschiedener Entwicklungsstadien wachsen, so dass reife Kokosnüsse ständig nachwachsen. Die Kokosnüsse gehören nicht – wie der Name vermuten lässt – zu den Nüssen, sondern zu den Steinfrüchten. Je nach Standort blühen und fruchten die Palmen mit voller Leistung 15 bis 60 Jahre, stellen aber auch an optimalen Standorten spätestens mit 80 Jahren ihre Fruchtproduktion ein. Das Höchstalter der Kokospalmen liegt zwischen 100 und 120 Jahren.
Der Ertrag liegt im Mittel bei 30 bis 40 reifen Früchten pro Palme und Jahr

Bei Naturkatastrophen ist die Kokosnuss oft das Einzige Überlebensmittel und wird darum auch „Disasterfood“ genannt.

Hier noch zwei kurze Videos: wie erntet man Kokosnüsse und wie öffnet man sie?

Der Palmenkletterer:

 

Wer knackt die Kokosnuss?

 

Link zurück zur Übersichtsseite.

© Die Materialien (Texte, Bilder, …) wurden i.d.R. vom Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V. zur Verfügung gestellt.