Ein Kulturbeutel für Neuzugezogene – Zuhause ankommen

Ein Artikel der WAZ vom 24.12.2021 von Michael Bresgott:

Die Propsteigemeinde St. Pankratius Osterfeld setzt auf einen ungewöhnlichen Weg der Kommunikation, um den Kontakt zu all jenen Menschen katholischen Glaubens zu ebnen, die neu in die Großpfarrei gezogen sind.

„Herzlich willkommen in Osterfeld“, heißt es in einem Schreiben, das seit Anfang Dezember, also erstmals in diesem Advent, jeder entsprechende Haushalt erhält. Darin zu lesen: freundliche Begrüßungsworte und die Einladung, im Gemeindetreffpunkt M-Punkt bei Gelegenheit einen ganz speziellen, dort bereit liegenden Kulturbeutel abzuholen.

Das weckt Interesse. Einige habe den Beutel im M-Punkt schon in Empfang genommen. Und wenn sie ihn dann öffnen, finden sie zum Beispiel einen übersichtlichen, sehr informativen Osterfeld-Plan, in dem alle Einrichtungen der Pfarrei, alle katholischen Kindergärten und viele weitere Anlaufpunkte markiert sind. Zudem liegen die aktuellen Pfarrnachrichten bei. Und: eine Prise Salz und Hefe, wie es der guten alten Tradition anlässlich eines Hausbaus oder Umzugs seit Jahrhunderten entspricht.

„Wir haben uns den Kulturbeutel in unserem Team Ehrenamt ausgedacht“, erklärt Propst Christoph Wichmann. Zu diesem Team gehören auch Gabi Becker, Maria Hellmann und Heike Menke. Ihnen liegt es am Herzen, alle Neuzugezogenen in Osterfeld willkommen zu heißen, sie in der Kirchengemeinde zu begrüßen und alle einzuladen, das Willkommenspaket „Kulturbeutel“ in Empfang zu nehmen. Wobei dieser helle Leinenbeutel kein Produkt von der Stange ist, sondern ganz individuell das Kreuz von St. Pankratius, die Symbole für Brot und Salz sowie ein Haus als Zeichen des Heimkommens trägt.

Welcome Home

Dazu ist der Schriftzug zu lesen: „Welcome Home“ – was für Propst Wichmann durchaus als doppelte Botschaft zu verstehen ist. Zum einen werden die Neuzugezogenen so begrüßt, zum anderen stehe dies auch für die Ankunft Christi in der Welt, für die Menschwerdung Gottes, die zu Weihnachten gefeiert werde. „Gott kommt in sein Zuhause, zu uns“, so Wichmann.

Orientierung bieten

„Wir wollen mit dem Kulturbeutel ein Stück Orientierung bieten. Den Stadtplan mit den Osterfelder Informationen zu den katholischen Einrichtungen haben wir eigens dafür entwickelt“, sagt Propst Wichmann. M-Punkt, M-Haus Jugend, M-Haus Musik, die Kindergärten, die Caritas, Orte der Begegnung, aber auch die Evangelische Auferstehungskirche und das Gemeindezentrum Quellstraße sind in bester ökumenischer Tradition genannt. Ergänzend dazu gibt es Raum für Notizen, so dass sich Neuzugezogene hier gleich vormerken können, was für sie jeweils besonders interessant ist.

„Es freut uns, dass Sie sich entschieden haben, nach Osterfeld zu ziehen oder in Osterfeld umzuziehen“, heißt es in der Kulturbeutel-Einladung. Und dann bringt der Brief diesen Stadtteil auf den Punkt: „Osterfeld hat Herz und viele Menschen, die sich engagieren, um unseren Stadtteil ein Stück weit lebenswerter zu gestalten.“ Eine frohe Botschaft, die auch in den nächsten Monaten regelmäßig in den Briefkästen des Stadtteils landen wird.

Gabi Becker

Gemeindereferentin
gabriele.becker@bistum-essen.de
Telefon: 0208 409207-41

Nürnberger Str. 6
46117 Oberhausen

Ansprechbar für:
Ehrenamtskoordination, Präventionsfachkraft, Pfarrgemeinderat (PGR)

Maria Hellmann

Kita-Leitung
Telefon: 0208 600104

Kath. Kita & Familienzentrum St. Antonius

Ansprechbar für:
Kath. Kita & Familienzentrum St. Antonius
Pfarrgemeinderat
Team Ehrenamt

Heike Menke

heike.menke@pankratius-osterfeld.de
Ansprechbar für:
Team Ehrenamt

Christoph Wichmann

Pfarrer
christoph.wichmann@bistum-essen.de
Telefon: 0208 409207-40
Mobil: 0163 3985013

Nürnberger Straße 6
46117 Oberhausen

Ansprechbar für:
Liturgie, Pfarreientwicklungsprozess, Stadtteilarbeit