Diese Kategorie soll Beiträge im Zusammenhang mit der Corona-Krise für die zusätzliche Darstellung auf der temporären Sonderseite Corona-News kennzeichnen.

Bistum Essen sagt alle Gottesdienste ab!

Wegen des Coronavirus werden auch alle Erstkommunionfeiern mindestens bis in die zweite Jahreshälfte verschoben. Angesichts der verschärften Bedrohungslage und unterschiedlicher Vorgaben der Kommunen hat sich Bischof Overbeck zu diesem drastischen, aber nun bistumsweit einheitlichen Schritt entschlossen.

Im Zuge der Corona-Krise sagt das Bistum Essen ab Montag, 16. März, alle öffentlichen Gottesdienste ab.

Diese Regelung für die 42 Pfarreien und alle katholischen Einrichtungen im Ruhrbistum gilt auf unbestimmte Zeit. Die Absage gilt auch für alle Erstkommunion-Feiern in diesem Frühling. Sie müssen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden und können nach derzeitigem Stand frühestens in der zweiten Jahreshälfte stattfinden. Auch Trauungen und Taufen sind in der Regel zu verschieben. Beerdigungen finden weiterhin statt, allerdings werden sich die Seelsorgerinnen und Seelsorger im Gespräch mit den Angehörigen um Feiern in einem möglichst kleinen Kreis bemühen.

Im Blick auf die Kar- und Ostertage werde er die Gläubigen rechtzeitig informieren, wie diese besonderen Tage in der aktuellen Situation begangen werden könne, kündigte Bischof Franz-Josef Overbeck am Sonntag, 15. März, an und betonte: „Diese Entscheidung ist mir sehr schwer gefallen. Unsere Gottesdienste – insbesondere die Feier der Eucharistie – sind die Mitte unseres Glaubens und des kirchlichen Lebens.“ Zugleich seien in viele Gemeinden und Familien die Planungen gerade für die Erstkommunion-Feste schon weit fortgeschritten. Dennoch führe angesichts der Bedrohung durch das Corona-Virus kein Weg an einer vorläufigen Absage aller Gottesdienste und der Verschiebung der großen Erstkommunion-Gottesdienste vorbei. „Wir müssen alles tun, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und die alten und schwachen Menschen in unseren Gemeinden und in der ganzen Gesellschaft so gut es geht schützen“, hob Overbeck hervor.

Bereits am vergangenen Freitag hatte der Ruhrbischof alle Firmungen abgesagt und die Pfarreien aufgefordert, alle nicht zwingend erforderlichen Veranstaltungen abzusagen sowie im Blick auf Gottesdienste strikt die Verfügungen der jeweiligen kommunalen Behörden zu beachten. Overbeck dankte allen Verantwortlichen im Ruhrbistum, die in den letzten Tagen bereits sehr umsichtige Entscheidungen getroffen hätten, um das kirchliche Leben zu reduzieren. Inzwischen hätten aber viele Städte ihre Regelungen für Veranstaltungen erweitert, so dass vielerorts Gemeindegottesdienste ohnehin kaum noch möglich wären. „Hier ist es mir wichtig, einen einheitlichen Weg für unser Bistum zu gehen – zumal sich auch die Bedrohungslage in den kommenden Tagen noch verschärfen wird“, sagte Overbeck mit Blick auf weiter steigende Infizierten-Zahlen in den Bistums-Städten. Alle Maßnahmen erfolgten in enger Abstimmung mit den kommunalen Behörden im Ruhrbistum. Overbeck betont: „Trotz der vorübergehenden Aussetzung unserer Gottesdienste hören wir nicht auf zu beten!“ Gerade in der aktuellen Situation sei jeder Christ eingeladen, sich allein, mit der Familie oder in einem kleinen Kreis von Freunden im vertrauensvollen Gebet an Gott zu wenden und so Kraft und Hoffnung zu schöpfen. „Unser Gesangbuch ,Gotteslob‘ bietet viele gute Anregungen für individuelle Gottesdienste, die jede und jeder Gläubige für sich feiern kann“, so Overbeck. Für das persönliche Gebet sollten die Pfarreien und Gemeinden auch weiterhin ihre Kirchen tagsüber geöffnet halten, appellierte der Bischof an die Pfarreien im Ruhrbistum. Zudem gebe es über Radio, Fernsehen und Internet mindestens an jedem Sonntag die Gelegenheit, eine Messe mitzufeiern. Von der eigentlichen Sonntagspflicht hatte Bischof Overbeck die Katholiken in seinem Bistum bereits am vergangenen Freitag entbunden.

– Pressemeldung des Bistums Essen – 

Link zu den aktuellen Informationen des Bistums Essen zum Corona-Virus

kfd St. Pankratius – Absage der Jahreshauptversammlung

Liebe Frauen,
wegen der aktuellen Corona-Virus-Entwicklungen schließen wir uns den Empfehlungen der Behörden und Regierungsstellen zu Veranstaltungen an und sagen die

Mitgliederversammlung der Frauengemeinschaft von St. Pankratius am
Mittwoch, dem 18. März 2020
einschließlich der hl. Messe

ab. Wir werden die Mitgliederversammlung  zu einem späteren Zeitpunkt im Verlaufe des Jahres nachholen und bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
kfd Propstei St. Pankratius – Das Vorstandsteam –

Erstkommunionfeiern und die Firmung mit Weihbischof Schepers abgesagt!

Als Pfarrer folge ich den Empfehlungen des Bistums und sage die Erstkommunionfeiern am 19. und 26. April ab. Die Feiern werden nach den Sommerferien nachgeholt. Für die Firmung am 10. Mai 2020 wird zeitnah mit dem Weihbischof ein Alternativtermin nach dem 30. Juni gesucht. Über die neuen Terminvorschläge werde ich Sie schnellstmöglich informieren.

Ich weiß, dass durch diese Entscheidung viele Familienfeste ausfallen werden und gerade die Kinder und Jugendlichen sehr traurig sind. Ich sehe aber den Schutz aller Beteiligten als höchste Priorität an, daher bitte ich Sie, meine Vorgehensweise mitzutragen.

Außerdem folge ich mit der Entscheidung auch den Empfehlungen der Stadt Oberhausen. Wir müssen uns jetzt auch als Kirche solidarisch zeigen und mit vereinten Kräften unsere Region ein Stück sicherer machen.

Alle Firmanden und Kommunionkinderfamilien erhalten zusätzlich zu Beginn der Woche einen persönlichen Brief mit allen Informationen, sodass eine möglichst gute Kommunikation gewährleistet ist.
Bleiben Sie gesund und passen Sie auf sich auf!

Link zu den aktuellen Informationen des Bistums Essen zum Corona-Virus

Franzjugend und Pfadfinder – Absagen der Veranstaltungen

Absage der Franzjugend

Liebe Franzler,

wie ihr sicher schon mitbekommen habt finden Veranstaltungen und der Schulbetrieb bis zum 19. April 2020 nicht geregelt statt. In diesem Zeitraum fallen von der Franz Jugend organisierte oder mit organisierte Veranstaltungen wie zum Beispiel:

  • Frühlingsgrillen des BDKJ am 14.03.2020, was aufgrund der Vermeidung von Veranstaltungen abgesagt wurde.
  • Veranstaltungen in der Osterzeit werden zusammen mit der Pfarrei am 30.03.2020 besprochen.
  • Franzminis /Franzmidis werden bis auf weiteres ausgesetzt.

Der Vorstand spricht sich für eine Absage jener Veranstaltungen aus.(Stand Freitag 13.03.2020)

Unser nächster Freaky Friday(24.04.2020) findet erst nach den verlängerten Osterferien statt, also nach dem vom Ministerium angegeben 19. April 2020. Eine endgültige Entscheidung über das stattfindet dieser Veranstaltung wird frühestens am 20. April 2020 veräußert.

Ebenfalls wird erst dann über folgende Aktionen beraten.

 


Absage aller Pfadfinder-Aktivitäten im Stamm Heinrich Seuse bis auf weiteres !

Liebe Pfadfinderinnen und Pfadfinder ,
liebe Eltern, liebe Interessierten,

leider müssen wir aufgrund der aktuellen Entwicklungen rund um das Corona Virus umgehend handeln und die Gruppenstunden sowie sämtliche geplanten Aktivitäten des Stammes mindestens bis zum Ende der Osterferien einstellen.

Somit handeln wir nach der Empfehlung des Gesundheitsministeriums und unseres Bundesverbandes.
Nach aktuellem Sachstand (13.03.2020) gibt es keinen Verdachtsfall im Bereich der Pfadfinder, es handelt sich um eine präventive Maßnahme. Wir können mit dieser Maßnahme der Verbreitung des Virus entgegenwirken und unserer Verantwortung aus Rücksicht gegenüber den
besonders gefährdeten Menschen nachkommen. Über die Wiederaufnahme der Aktivtäten werden wir zu gegebener Zeit informieren.

Corona Virus Update II

Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Gefahr
Die Gottesdienste im Marienhospital und in den Senioreneinrichtungen auf Pfarreigebiet entfallen bis auf weiteres

Ich habe als verantwortlicher Pfarrer – in Rücksprache mit dem Stadtdechanten und dem Pastoralteam – entschieden, dass bis auf weiteres keine Gottesdienste im Marienhospital und den Alteneinrichtungen auf unserem Pfarreigebiet gefeiert werden. Diese Regelung soll zunächst bis zum Osterfest gelten, kann aber – je nach Entwicklung der Lage – auch darüber hinaus gültig bleiben. Grund für diese Entscheidung, die mit den zuständigen Hausleitungen kommuniziert ist, ist vor allem der Umstand, dass sich an den genannten Gottesdienstorten vornehmlich ältere, geschwächte und erkrankte Menschen versammeln, für die jede erdenkliche Schutzmaßnahme getroffen werden sollte. Mit den Senioreneinrichtungen, die sich nicht in unserer Trägerschaft befinden und in denen wir lediglich hausinterne Gottesdienste anbieten (z.B. Louise Schroeder Heim), gelten dieselben Regelungen.
Ich bitte um Ihr Verständnis!

Link zu den aktuellen Informationen des Bistums Essen zum Corona-Virus

Update Corona-Virus: Informationen und Hinweise des Pfarrers

Die Maßnahmen zur Reduzierung der Ausbreitung des Corona-Virus betreffen auch unsere Pfarrei und unsere kirchlichen Aktivitäten.
Deshalb haben wir im Pastoralteam u.a. beschlossen, den Thementag „Eucharistie“ am 21. März mit den Kommunionkindern abzusagen. Hierbei orientieren wir uns an den präventiven Vorschlägen des Landes NRW, Veranstaltungen mit über 100 Personen nicht stattfinden zu lassen, um die Ausbreitung des Virus zu reduzieren.

Neben solchen sehr konkreten Maßnahmen sind wir alle gefragt, unseren Beitrag zu leisten. Achten Sie bitte auf sich und entscheiden Sie ganz persönlich, was sie lassen können und wie Sie sich und andere schützen. Gerade alte und kranke Menschen werden von den Experten als Risikogruppe eingestuft, so dass wir als Pfarrei in den Engagementfeldern mit dieser Zielgruppe besonders aufmerksam sein müssen.

Mit Blick auf alle Gottesdienste und öffentlichen Veranstaltungen im gemeindlichen Kontext appelliere ich an Ihre Eigenverantwortung. Niemand muss zur Messe kommen, wenn er/sie sich unwohl fühlt oder gar Angst hat. Mir ist es wichtig, dass Sie auf sich achten und die Herausforderung im Zusammenhang mit dem Corona-Virus nicht unterschätzen. Passen Sie auf sich auf!

Auf ein Wort „Ent-Spannungen“

Ent-Spannungen

Darf ich Ihnen einen alten Schulfreund vorstellen: permanent erreichbar, immer auf dem Sprung, bestens vernetzt. Er hat ordentlich Stress und Konflikte sind keine Mangelware. Was ihm aber fehlt ist Entspannung. Ich begegne oft solchen Menschen. Im Gespräch wird schnell deutlich: Möglichkeiten zur Entspannung gibt es, sie werden nur nicht genutzt. Freie Minuten werden mit Surfen im Internet oder Fernsehen gefüllt, WhatsApp-Gruppen werden bedient oder die Wohnung dekoriert. Ich frage meinen Freund gelegentlich, warum er die freien Zeiten nicht bewusster nutzt und ich merke wie verlegen er eine Antwort sucht. Ich kenne das ja auch zu gut, in der Stille melden sich die inneren Spannungen, denen ich lieber ausweichen würde: endlose Gedankenketten, fiktive Streitgespräche, Zweifel an Job, Beziehungen oder mir selbst. Und so suchen viele Menschen teilweise gezielt, manchmal unbewusst den Stress im Beruf und in der Freizeit, weil sie so die Beschäftigung mit dem ICH, der Innenwelt vermeiden können. Doch was in uns arbeitet verschwindet durch das Ausweichen nicht. Spannungen lassen sich nicht einfach Aussitzen, Beschäftigung ist hier nicht die beste Therapie. Spannungen brauchen die nötige Aufmerksamkeit, denn sie geben letztendlich Identität.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine ent-spannte Fastenzeit mit gelegentlichen Momenten der Stille.
Ihr
Christoph Wichmann

Hinweis Corona-Virus

Auch wir als Kath. Kirchengemeinde müssen Maßnahmen ergreifen, um uns zu schützen und die Ausbreitung einzudämmen. Daher haben wir in unseren Kirchen alle Weihwasserbecken geleert. Mund- und Kelchkommunion sind bis auf Weiteres ausgesetzt. Wir bitten Sie beim Friedensgruß auf das übliche Händeschütteln zu verzichten.

Christoph Wichmann

Pfarrer
christoph.wichmann@bistum-essen.de
Telefon: 0208 409207-40
Mobil: 0163 3985013

Nürnberger Straße 6
46117 Oberhausen

Ansprechbar für:
Liturgie, Pfarreientwicklungsprozess, Stadtteilarbeit